Intelligente Planung führt Dein Projekt zum Erfolg

Intelligente Planung führt Dein Projekt zum Erfolg

Ideen sprudeln, doch die Planung Deines Projekts steckt fest? Du hast clevere Ideen entwickelt? Erfahrungen zeigen, dass auch die besten Einfälle kluges Projektmanagement erfordern. Wie das funktioniert, erfährst Du hier.

Von der Idee zur Wirklichkeit

Das Sammeln und die Phase des Brainstormings sind eine aufregende Zeit! So produktiv und spannend, dass sich bei der anschließenden gezielten Planung des Projekts schnell eine gewisse Ernüchterung einstellt. Die Begeisterung beim Team ist groß, Du selbst kannst es kaum erwarten, Deine Gedanken
in die Tat umzusetzen, aber irgendwie weißt Du nicht, wo Du beginnen sollst?

Der ultimative Geheim-Tipp zur Umsetzung Deiner Ideen existiert natürlich nicht. Vielmehr handelt es sich um 10 grundlegende Schritte, die es zu berücksichtigen gilt, bevor Du mit der Verwirklichung Deines Ziels beginnst.

Die 10 wichtigsten Tipps

1. Wer ist der Auftraggeber?

Egal, ob dies ein Kunde ist oder ob Du Dein Projekt für Dich selbst
startest, der Auftraggeber ist der wichtigste Beteiligte am Projekt. Seine Erwartungen zu erfüllen, ist Ziel des gesamten Projekts. Was will Dein Kunde? Warum hat er Dich beauftragt? Bist Du Dein eigener Auftraggeber, ist es nötig zu verstehen, was Du mit Deinem Projekt für Dich erreichen willst.


2. Wer sind die Stakeholder Deines Projekts?

Hier gilt es zu klären, wer von Deinem Vorhaben betroffen ist. Bei größeren Projekten sind das neben Deinem Team meistens Zulieferer (dazu gehören auch Lieferanten von Equipment, Bildern, Texten, Infografiken etc.) und Locations, die eventuell gebucht werden müssen. Bei Solo-Selbständigen ist das private Umfeld unmittelbar davon betroffen, wenn es in nächster Zeit entweder weniger von Dir hat oder in das Projekt mit einbezogen werden soll.


3. Welches Ziel soll konkret erreicht werden?

Gibt es dabei Abgabefristen? Sollen Zwischenergebnisse präsentiert werden? Wenn ja, setze diese als überprüfbare Meilensteine ein. So behältst Du den Überblick und bekommst ein Gefühl dafür, ob Du Dich auf dem richtigen Weg befindest.


4. Meilensteine zu setzen, strukturiert Dein Projekt.

Je nach Terminplanung, hilft das Erreichen von Wegmarken, den Überblick über den Fortschritt zu behalten. Allerdings muss man aufpassen, sich nicht zu lange an Details festzubeißen, die mit dem späteren Ziel nichts zu tun haben.


5. Flexibel bleiben.

Kommt es während der Projektumsetzung zu Änderungswünschen des Auftraggebers, ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Oft ist es gar nicht nötig, viele Planungsschritte anzupassen. In vielen Fällen reicht es aus, einen Aspekt mehr und dafür einen anderen weniger zu betonen. Flexibilität im Umgang mit unvorhergesehenen Entwicklungen kann auch für eigene Projekte vorteilhaft sein. Nur so schaffst Du optimale Kundenzufriedenheit bei gleichzeitiger Erfüllung Deiner eigenen Zielvorgaben.


6.Dazu gehört es auch, mögliche Risiken schon im Voraus abzuwägen.

Erschien bei der Ideensammlung eine bestimmte Option noch besonders erstrebenswert, zeigt sich vielleicht bei genauerer Betrachtung, dass diese gar nicht oder nur unter hohen Kosten und unnötigem Energieaufwand realisierbar ist. In diesem Fall lohnt es sich, nach Alternativen Ausschau zu halten, die organischer in Dein Projekt passen und damit auch besser zu Dir.


7. Kosten- und Ressourcenplanung gehören unbedingt zur Vorbereitung Deines Projekts.

Je genauer Du überprüfst, ob sich eine Aktion lohnt, desto zielgenauer lässt sich investieren. Gerade die sogenannten verdeckten Kosten wie Steuern und Gebühren, die immer wieder für alles mögliche anfallen, können so manche Idee an der Verwirklichung hindern. Gleiches gilt für zu niedrig kalkulierte Fixkosten wie Handy-, Strom-und Mietausgaben und Honorare für unverzichtbare Teammitglieder.


8. Sind Zielsetzung, Kosten und Risikofaktoren geklärt, ist es an der Zeit, Dein Team zusammenzustellen.

Dieses kann aus professionellen Experten bestehen, die Dich dabei unterstützen, Dein Ziel schnell und effizient zu erreichen.

9. Familienmitglieder und Freunde stellen zu Beginn eines Business eine unverzichtbare Verstärkung für Dein Team dar.

Häufig sind diese besonders engagiert und motiviert, Deinem Projekt zum Erfolg zu verhelfen.


10. Die Motivation des Teams ist unerlässlich für das Erreichen Deines Ziels.

Du solltest möglichst informativ und eindeutig mit Deinem Team kommunizieren. Nicht um den heißen Brei herumreden, aber auch keinen Befehlston anschlagen. Nicht vergessen: Lob für gute Ideen und zuverlässig erledigte Aufgaben beschleunigen und verbessern den Output enorm!

Projektmanagement hilft Dir dabei, einen klaren Kopf zu bewahren.

Hast Du am Anfang einen Plan erarbeitet, musst Du nicht pausenlos alles hinterfragen. Berücksichtigst Du mögliche Stolpersteine im Voraus, werfen sie Dich nicht mehr so leicht aus der Bahn. Wir von trendda.digital setzen genau an dieser Stelle an und erarbeiten mit Dir das richtige Konzept für Dein Projekt: https://www.trendda.digital/leistungen/

Hier kannst du uns eine Anfrage stellen.

Dein trendda-Team

Leave a Reply