Minimum Viable Product – alle Fakten um die Kosten eines MVP-Konzept

Minimum Viable Products

Realistische Einblicke auf die Kosten von Minimum Viable Products – Wie viel kostet es, ein MVP-Konzept zu erstellen?

First of all – was bedeutet MVP überhaupt? Das Minimum Viable Product ist die Version eines Produkts, welches das minimale notwendige Set an Funktionen verfügt, um das ursprüngliche Problem zu lösen, frühe Kunden zufrieden zu stellen und von ihnen Feedback für eine Weiterentwicklung zu sammeln.

Das MVP Konzept wurde 2001 von Frank Robinson vorgestellt und durch Eric Ries und Steve Blank popularisiert.

Vorteile der Minimum Viable Products-Entwicklung

Das sind Vorteile der MVP-Entwicklung gegenüber anderen Ansätzen zur Produktentwicklung:

  1. Testen des Konzepts
    Du kannst nie sicher sagen, ob deine Idee ein Hero oder Zero ist, ohne Feedback von Endbenutzern zu sammeln.
    Ein MVP gibt eine eindeutige Antwort, ob du für ein richtig ausgewähltes Problem, eine gute Lösung gefunden hast.
  2. Feedback sammeln
    Nur durch direktes Feedback von Endbenutzern kannst du dein Produkt weiterentwickeln.
  3. Keine Ressourcenverschwendung
    Ein MVP sollte so einfach wie möglich sein, um das Problem für frühe Benutzer zu lösen (der Teil deiner Zielgruppe, der die offensichtlichste Notwendigkeit hat, sich mit diesem Problem zu befassen).
    Du investierst keine Zeit und außerdem kein Geld in den Bau eines Produkts, das niemand benötigt.
  4. Verkürzte Markteinführungszeit
    Da das Erstellen und Starten eines MVP weniger Zeit in Anspruch nimmt, können Startups den Vorteil nutzen, schneller als ihre Konkurrenten auf den Markt zu gelangen.
  5. Finanzierung aufbringen
    Ein funktionierendes MVP ist viel mehr als eine bloße Idee. Ein tragfähiges Produkt (auch wenn es ein Minimum ist) kann an Endnutzer verkauft, Investoren während eines Pitches präsentiert oder für Crowdfunding-Aktivitäten verwendet werden.

Woran hängen die Kosten des MVP Produktes? 

Vorab muss klar sein – jedes Team oder Experte wird unterschiedliche Schätzungen für die MVP Entwicklung abgeben. Warum? Die MVP-Softwarekosten hängen von einer Reihe variabler Faktoren ab. Die wichtigsten sind: 

Scope of Work

Der offensichtlichste Faktor, welcher die Kosten für die Erstellung eines MVP-Konzept beeinflusst, ist der Arbeitsumfang. Mit anderen Worten – welche Features und Funktionen möchten Sie in Ihrem Handy oder Ihrer Webanwendung sehen?
Abgesehen von der Reihe an Funktionen, können Entwickler auch die Komplexität der Implementierung berücksichtigen, oder müssen eine bestimme Technologie, Framework, etc. verwenden.
Der Arbeitsumfang kann also auch andere Arbeiten umfassen, welche sich nicht auf den Coding Prozess beziehen, aber Teil von weiteren Stufen der Produktentwicklung sind.
Zusammenfassend erheben sich hier die Kosten daraus, dass die Entwickler schätzen, wie viel Zeit (in Stunden) benötigt wird, diese Zeit wird mit ihrem Stundensatz multipliziert und Bingo! Du hast die Schätzung, wie viel es kostet, ein MVP zu erstellen

Type of Team

Es gibt 2 Hauptoptionen zur Auswahl:
– Zum einen die In House – Entwicklung. Das bedeutet, du hast ein eigenes Full-time Team, das im eigenen Office arbeitet und direkt von dir gemanagt wird. 
– Zum anderen das Outsourcing – welches die günstigere Option ist – bei der du ein außenstehendes Team beauftragst, dein MVP zu erstellen, und meist einen Stundenlohn bezahlst.

Hourly rate

Der Vorteil beim Stundenlohn ist, dass du nur bezahlst was du bekommst. Jedoch unterscheidet sich dieser wieder nach Location und Experience.
Wenn du mit einem amerikanischen Entwickler arbeitest, bezahlt man meist für einen Monat gleich viel, wie für ein halbes Jahr mit einem ukrainischen Entwickler.

Type of Contract

Letztlich – auch die Art des Vertrages wird die MVP Kosten beeinflussen. Meist werden Time & Material Contracts geschlossen, bei welchen nur die tatsächlichen Kosten der Arbeit bezahlt werden. Alternativ gibt es aber auch noch den Fixed Price Contract, bei welchem – wie der Name schon sagt – die Kosten im Voraus fix beschlossen und nicht mehr geändert werden. 

Wie viel kostet es, ein MVP herzustellen? 

Das Konzept des MVP selbst ist der Grund, warum die MVP Software meistens weder 500,00 € NOCH 1.000.000,00 € kostet. Beim einen ist zu wenig investiert, um den UI/UX Anforderungen oder Endverbraucher Erwartungen gerecht zu werden UND dazu auch noch das Problem effizient zu lösen. Beim anderen wird zu viel in ein Produkt investiert, das nur die notwendigsten Features haben sollte. 

Fazit

Wir können keine fixen Zahlen nennen, da viele verschiedene Faktoren von der Berechnung der MVP Softwarekosten abhängen. Jedoch fand man, durch die Kalkulation verschiedenster fertigen Projekte, heraus, dass die durchschnittlichen Kosten, um einen MVP zu entwickeln, bei 15.000,00 – 50.000,00 € liegen.

Wir von trendda.digital können dich gerne mehr zum Thema MVP-Konzept aufklären. Unser junges und erfolgreiches Team kannst Du hier jederzeit kontaktieren. Wir freuen uns auf Dich!

Unser neuester Beitrag zur Digitalisierung könnte dich auch interessieren: Digitalisierung – Das steckt dahinter!

2 comments

  1. sữa dinh dưỡng ngoại nhập khẩu
    25. November 2020 at 17:14

    Hi there, I enjoy reading through your article.
    I wanted to write a little comment to support you.

    1. Alex Berezovskyi
      27. November 2020 at 17:28

      Many thanks 🙂

Leave a Reply