So vermeidest Du SEO Fehler: Die 12 goldene Regeln zum besseren Google Ranking

Google Ranking verbessern

Wenn Du bei Google Dein Ranking verbessern willst, kommt es entscheidend darauf an, bei der Suchmaschinenoptimierung bestimmte Fehler zu vermeiden. Wer sich an einige Richtlinien hält, wird sich im SEO Bereich schnell weiterentwickeln. Doch solltest Du darauf achten, Deine Seite nicht zu sehr auf Suchmaschinenoptimierung allein auszurichten. Worauf kommt es bei SEO also an? Unsere 12 Tipps, die Dir bei der Suchmaschinenoptimierung helfen und Dein Ranking verbessern werden.

1. Langsame Ladezeiten

Achte darauf, dass Deine Webseite schnell geladen werden kann. Denn ebenso wie Dir das Warten auf eine Webseite nicht gefällt, stört dies auch Suchmaschinen. Deswegen ist es bei SEO wichtig, auf unkomprimierte und code-skalierte Bilder zu verzichten. Du kannst die Seitenkomprimierung mithilfe von GZIP oder mod_deflate aktivieren, falls Dein Host diese unterstützt. Als ebenfalls sehr hilfreich zur Suchmaschinenoptimierung hat sich der Einsatz von Google Page Speed erwiesen.

2. Doppelter Content

Duplicate Content ist für eine hohe Trefferquote bei den Suchergebnissen sehr schädlich. Der Begriff “Duplicate Content” beschreibt das Phänomen, dass mehrere Seiten von unterschiedlichen URLs über denselben Inhalt (Text) verfügen. Um das Ranking verbessern zu können, kommt es darauf an, dass eine Seite niemals mit und ohne “www.” erreichbar sein darf. Außerdem solltest Du zur Suchmaschinenoptimierung niemals Inhalte anderer Seiten kopieren.

3. Zu wenige Inhalte

Der Inhalt Deiner Seite macht Dich zu einer einzigartigen Adresse im Netz. Lieferst Du interessante Informationen, die die Verweildauer auf Deiner Seite erhöhen, bemerkt das auch die Suchmaschine. Daher kommt es bei der Suchmaschinenoptimierung darauf an, unique, also nur auf Deiner Seite anzutreffenden Content bereitzustellen. Der Trick bei der Arbeit mit SEO ist also, überzeugende, umfangreiche und nicht kopierte Inhalte zu bieten, die dem Nutzer das Gefühl geben, nach der Lektüre oder dem Anschauen eines Videos etwas Neues erfahren zu haben.

4. Versteckter Content

Suchmaschinen bemerken Hidden Content. Denn SEO Texte, die nur für Bots erkennbar sind, werden tatsächlich von Google bemerkt und bestraft. Dabei kommt es nicht darauf an, welche Methode für den Hidden Content benutzt wird: Ob Du beispielsweise weißen Text auf weißem Hintergrund versteckst oder unsichtbare Textblöcke nutzt, die durch CSS ausgeblendet werden können. Dropdown Elemente, deren Inhalte für einen Leser erst sichtbar werden, wenn er sie anklickt, sind eine weitere Masche, mit der Du Deiner Seite aus SEO Sicht massiv schadest. 

5. Auf übertriebene Keyworddichte verzichten

Achte beim SEO-gerechten Einsatz von Keywords darauf, diese sinnvoll und grammatikalisch korrekt in Deinen Content einzubauen. Denn das sogenannte und bislang gängige Modell des Keyword-Stuffing führt mittlerweile dazu, dass Keywords in extrem häufiger Wiederholung als Manipulation erkannt und mit schlechtem Ranking bestraft werden. Heutzutage ist es zur Suchmaschinenoptimierung vollkommen ausreichend, wenn das Keyword im Title Tag und der Meta Description einmal vorkommt.

6. Mangelhafte Keywords

Um bei der Suchmaschinenoptimierung erfolgreich zu sein, müssen ganz einfach die Keywords stimmen. Deinen Internetauftritt zu verbessern gelingt Dir am besten, wenn Du Dir bereits bei der Erstellung Deiner Webseite darüber Gedanken machst, wofür Deine Seite steht und aus welchem Grund Du gefunden werden willst. Bei SEO kommt es darauf an, nicht nur einzelne, stimmige Keywords zu verwenden, sondern ganze Phrasen, auch Long Term Keywords genannt, zu bedenken. Denn wer bei Google etwas sucht, tippt selten nur ein einziges Wort in die Suchmaske ein.

7. Fehlender Titel

Zwar hat der Title Tag an sich keinen direkten Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung, doch fungiert er bei der Präsentation der Suchergebnisse als wichtiger Faktor, um den Leser dazu zu bewegen, Deine Seite anzuklicken. Je genauer der Titel Deinem potentiellen Besucher vermittelt, dass er hier genau das finden wird, wonach er gesucht hat, desto eher wird er sich animiert fühlen,

Deine Seite auch tatsächlich zu besuchen. Daher lohnt es sich aus SEO Sicht, jeder Seite einen eigenen Titel zu geben, der den Inhalt kurz und aussagekräftig in weniger als 65 Zeichen wiedergibt.

8. Fehlende META Beschreibung

Die META Beschreibung ist aus SEO Sicht noch wichtiger als der Titel. Auch wenn Google häufig selbständig eine passende Beschreibung zusammenstellt, kann eine prägnante META Description dazu beitragen, Leser der SERPS dazu zu motivieren, auf Deine Seite zu klicken. Für die Suchmaschinenoptimierung sollte jede Seite – wie schon beim Title Tag – über eine individuelle META Beschreibung verfügen, die das Hauptkeyword und ähnlich lautende Begriffe verwendet. Dadurch vermittelst Du dem User, was es auf der jeweiligen Seite zu entdecken gibt. Die META Description sollte die Länge von 160 Zeichen nicht überschreiten.

9. Fehlende ALT Tags bei Bildern

Zur Suchmaschinenoptimierung gehört es, die Bilder auf Deinen Seiten mit aussagekräftigen Texten zu versehen, die nicht unbedingt vom Nutzer zu erkennen sind, aber das Ranking verbessern können. Zudem erhöhen diese Texte die Barrierefreiheit Deiner Seite, so dass gut formulierte Bildbeschreibungen blinden Besuchern vorgelesen werden können. Auch hier gehört es zu den SEO Kriterien, kein Keywordstuffing zu betreiben.

10. Auf starke Überschriften achten

Achte auf die optimale Formulierung emotionaler Überschriften. Diese kommen nicht nur sofort auf das Thema zu sprechen, sondern bringen Deinen potentiellen Leser dazu, sich mehr für die Inhalte Deiner Webseite zu interessieren. Eine Gewichtung nach Hierarchie von H1-H3 bei gleichzeitiger Nutzung der Fokus-Keywords erhöht die Chance, das Ranking zu verbessern.

11. Zu wenig Seitenpflege

Es lohnt sich, eine Seite ordentlich zu pflegen. Denn alte Inhalte und doppelte Seitentitel führen

dazu, dass Suchmaschinen diese als nicht mehr up-to date und weniger relevant erachten. Solltest Du eine Unterseite einmal wirklich nicht mehr benötigen, versieh sie einfach mit dem Status 410 (Gone). Das macht Suchmaschinen deutlich, dass diese Seite nicht mehr existiert. Um eine alte Seite zu löschen, weil du zum selben Thema neue Inhalte produziert hast, definierst du einen 301-Redirect von der alten Seite zur neuen.

12. Schlecht strukturierte interne Verlinkung

Wenn Du bei der Suchmaschinenoptimierung erfolgreich sein und Dein Ranking verbessern willst, brauchst Du dazu eine wohl überlegte interne Verlinkung Deiner Webseite. Mit dem TITLE-Attribut kannst du das Linkziel inhaltlich formulieren, so dass der User sieht, wohin Du ihn weiterleitest. Interne Verlinkung zu SEO Zwecken sollte sich auf Seiten beschränken, die sich thematisch aufeinander beziehen. Spam-Verlinkung gilt es unbedingt zu vermeiden!

________

Dir fehlt der Plan zur Umsetzung? Dann nimm mit uns Kontakt auf! Wir unterstützen Dich dabei, Dein Business digital zukunftsfähig aufzustellen!

Du willst erfahren, warum SEO ein MUSS ist? Dann erfährst Du es hier.

2 comments

  1. Coaching
    28. August 2020 at 13:43

    Klasse Beitrag! Trainer sind wichtig für den unternehmerischen Erfolg.
    Nur damit lassen sich Erfolge erreichen.

    1. Alex Berezovskyi
      29. August 2020 at 13:28

      Ja, da stimm ich Dir zu 10000% zu:)

Leave a Reply